Der Stromspar-Check bietet Klimaschutz für alle

In Kreis Warendorf schonen Haushalte mit geringem Einkommen ihren Geldbeutel und die Umwelt – nicht nur am internationalen Tag des Energiesparens

 

Kreis Warendorf, den 8. März 2018. Unlängst hatte Annette Meilingkötter zusammen mit ihren beiden Töchtern im Fernsehen eine Dokumentation über Eisbären und deren schwindenden Lebensraum geschaut. Danach diskutierten die drei lange, ob auch sie etwas für den Klimaschutz tun können. Da fiel der alleinerziehenden Mutter, die in einem Minijob als Verkäuferin arbeitet und aufstockende Sozialleistungen bezieht, der Stromspar-Check-Flyer ein, den sie von einer Nachbarin bekommen hatte. Sie machte einen Termin aus und eine Woche später kam das Stromspar-Team von Horizonte e.V. zu Familie Meilingkötter, um in deren Wohnung eine umfassenden Energiesparberatung durchzuführen.

Dabei haben die drei nicht nur viel über ihren Energieverbrauch gelernt, sondern in einem zweiten Haushaltsbesuch auch neun LEDs, eine schaltbare Steckdosenleiste, einen wassersparenden Duschkopf und Durchflussbegrenzer für die Wasserhähne erhalten. Wenn die Familie Meilingkötter die praktischen Tipps zum energieeffizienten Verhalten im Alltag umsetzten, werden sie ihre Energiekosten um jährlich rund 150 Euro reduzieren – so die Berechnungen der Stromsparhelfer. Diese kennen als ehemalige Langzeitarbeitslose die Probleme von Haushalten mit geringem Einkommen sehr genau und beraten individuell und auf Augenhöhe. Geschult wurden die Stromsparhelferinnen und -helfer für diese Tätigkeit von der EnergieAgentur.NRW.

Horizonte e.V. hat im Kreis Warendorf neben der Familie Meilingkötter mittlerweile bei 1.328 Haushalten mit geringem Einkommen einen Stromspar-Check gemacht und so auch einen wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet: Seit 2009 wurden insgesamt 3.438 Tonnen CO2-Emmissionen vermieden. Bundesweit gibt es bereits etwa 170 solcher lokaler Stromspar-Check-Angebote.

Von den gesunkenen Energierechnungen profitiert auch der Kreis Warendorf: Er trägt – zusammen mit dem Bund – die Kosten der Unterkunft bei Beziehern von Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) und Grundsicherung und spart jährlich ca. 65.000  Euro ein.

Seit mittlerweile zehn Jahren gibt es diese bundesweite Initiative, in der der Deutschen Caritasverband und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) die Bekämpfung von Energiearmut und die Erreichung von Klimaschutzzielen verknüpft haben. Gefördert wird das erfolgreiche Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Horizonte e.V. unter 02524 933933 oder ssc@horizonte-ev.de, sowie unter www.stromspar-check.de und facebook.com/stromsparcheck.

1.328 Stromspar-Checks wurden im Kreis Warendorf von Horizonte e.V. bereits durchgeführt. Jörg Raabe, Rüdiger Mehren und Dr. Ralf Thorwirth freuen sich darauf, viele weitere einkommensschwache Haushalte beim sparsamen Umgang mit Haushaltsenergie zu unterstützen.